Sonstiges

Ein Baller-Baller Silvester 2017/2018 in Multikulti-Deutschland mit „Schutzzonen für Frauen“

Angesichts der in Berlin geplanten „Women’s Safety Area“ auf der Partymeile am Brandenburger Tor kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Dass zu Silvester in Berlin und anderen deutschen Städten sogenannte „Schutzzonen für Frauen“ eingerichtet werden, in denen weibliche Partygänger vor Übergriffen durch Migranten Zuflucht finden sollen, ist eine völlige Kapitulation des Staates vor der überbordenden Einwandererkriminalität. Unsere Frauen sollen Silvester in bewachten Reservaten verbringen, während nordafrikanische Clans weitgehend unbehelligt unbescholtene Bürger terrorisieren können? Zwei Jahre nach der Kölner Silvesternacht, hat die politische Klasse noch immer nichts gelernt. Ein absolutes Unding!

Es ist an der Zeit, dass die Probleme beim Namen genannt werden und endlich entsprechend gehandelt wird.

Die Sexualstraftaten bei Massenveranstaltungen gehen eindeutig überwiegend auf das Konto von Einwanderern aus dem Maghreb oder Afghanistan. Solange die regellose Einwanderung nach Deutschland nicht gestoppt, sondern sogar durch großzügige Familienzusammenführung befeuert wird, werden sich die Probleme in unserem Land weiter verschärfen. Lächerliche Aktionen wie die Kölner „Respekt-Armbändchen“ oder Integrationskurse für Nordafrikanische Intensivstraftäter werden nicht helfen. Die Lösung kann nur lauten: Straftäter ausweisen und die regellose Einwanderung endlich stoppen!

 

Quelle: Alice Weidel

0 Kommentare zu “Ein Baller-Baller Silvester 2017/2018 in Multikulti-Deutschland mit „Schutzzonen für Frauen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: